Podcasts

Liquam Podcast

Wir sprechen über aktuelle Entwicklungen und mögliche Bedrohungsszenarien, die CEOs auf der Agenda haben sollten.

Liquam Podcast: Schlaflos dank Seattle

Liquam unterstützt Unternehmen, wenn Technologie zum Wettbewerbsfaktor wird, traditionelle Geschäftsmodelle an ihre Grenzen stoßen oder Kundenerwartungen für Unternehmen zur Herausforderung werden.

Innovative Unternehmen verändern bestehende Geschäftsmodelle und Märkte. Das bereitet CEOs etablierter Unternehmen neue Herausforderungen und auch gerne mal schlaflose Nächte.

Sven Kramer und Sebastian Karger sprechen in diesem Podcast über aktuelle Entwicklungen und mögliche Bedrohungsszenarien, die CEOs auf der Agenda haben sollten.

Jetzt reinhören!

Folgen

Fußball WM Live-Übertragung – Bei Amazon Prime Video besser aufgehoben?

Neben der vielen Aufregung rund um die Fußball WM 2022 in Katar widmen wir uns den Themen, die uns digital „empören” – wenn auch diese Themen bei weitem nicht so wichtig sind. Wir sprechen über fragwürdige Apps, bei denen ein Mark Zuckerberg neidisch werden kann und besonders über ein TV-Erlebnis, bei dem bei den heutigen technologischen Möglichkeiten unfassbar viel Potenzial liegen gelassen wird.

Wären Dienste wie Amazon Prime Video oder Apple TV+ nicht in der Lage, ein deutlich besseres und datengestütztes „TV“-Erlebnis zu schaffen? Apple TV+ hat mit seiner Live-Sport-Strategie große Ambitionen, aber auch Amazon, die bereits in der Champions League aktiv sind, könnten u. a. im Zusammenspiel mit der hauseigenen Streaming-Plattform Twitch für Disruption sorgen.

Zur neuen Folge gibt es nun auch unsere LinkedIn-Gruppe zum Podcast. Gleich vorbeischauen:https://www.linkedin.com/groups/12734276/

Geschäftsmodelle, die auf Plattformen aufbauen – Beispiel: Ghost Kitchen

Food-Delivery-Dienste wie „Uber Eats” oder „Just Eat” sind seit vielen Jahren ein fester Bestandteil im Alltag. Aufbauend auf den Lieferdiensten und den dazugehörigen Apps bzw. Vermittlungsplattformen, hat sich ein weiters Geschäftsmodell entwickelt: sogenannte Ghost Kitchens (oder auch Dark Kitchen, Cloud Kitchen, virtuelles Restaurant).

Auch hier werden Speisen zur Lieferung über die bekannten Plattformen angeboten. Der Unterschied ist aber, dass es sich um kein wirkliches Restaurant, sondern lediglich um eine Küche handelt. Oft am Stadtrand in Lagerhallen ausgegliedert, erfolgt der Auftritt unter einer Vielzahl von Marken. So stammen verschiedene Gerichte und Konzepte teilweise aus derselben Küche.

Wir diskutieren den Vergleich von Ghost Kitchens mit den Entwicklungen im eCommerce und dem stationären Handel. Welche Abhängigkeiten und Herausforderungen haben Unternehmer auf Plattformen und was bedarf es, um erfolgreich in diesem Konstrukt zu sein?

Werbung bei WhatsApp – Zwischen Nutzerakzeptanz und Verzweiflung

In unserer vorletzten Folge sprachen wir über das Thema Kundenzugang und berichteten, dass Rewe zukünftig auf seine Papier-Prospekte verzichten und auf WhatsApp umsteigen möchte.

Messaging bietet Unternehmen eine Vielzahl an Möglichkeiten – nur stellt sich auch die Frage, wie werden Kunden zukünftig auf die Unternehmen aufmerksam werden. Wird es möglich, Werbung bei WhatsApp zu schalten? Ein Thema, dass seit dem Kauf von WhatsApp für 22 Mrd. USD im Jahr 2014 durch Meta (damals noch Facebook) regelmäßig diskutiert und erwartet wird.
Meta möchte / muss WhatsApp beginnen ernsthaft zu monetarisieren und darf dabei seine 2 Milliarden Nutzer nicht verschrecken.

Wo geht der Weg hin für WhatsApp und welche Auswirkungen und Chancen gibt es für Unternehmen?

Prozessautomatisierung zur Produktivitäts- und Effizienzsteigerung

Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen gehört schon länger zu den Kernzielen von Unternehmen, um mittels einer Automatisierung die wirtschaftliche Effizienz zu optimieren und den Leistungsgrad zu steigern.

Inzwischen sind die technischen Möglichkeiten jedoch deutlich vielfältiger geworden.
Vom Einsatz von Software-Robotern mittels RPA für die Automatisierung von Routineaufgaben bis hin zu komplexen Geschäftsprozessen, Mitarbeiter können entlastet, Kosten gesenkt, die Servicequalität erhöht oder Durchlaufzeiten verringert werden.

Hinzu kommt, digitale Geschäftsmodelle erfordern eine hohe Agilität um sich auf verändernde Wettbewerbsverhältnisse einstellen zu können. Wenn Unternehmen wichtige Prozesse aber noch analog abbildet, fehlt eine wichtige Grundlage.

Über die Notwendigkeit der Prozessautomatisierung, welche Prozesse sich eignen, wie man am besten vorgeht und welche Auswirkungen es auf die Organisation hat, diskutieren wir im Podcast.

Kundenzugang – Wie erreichen Unternehmen heute ihre Kunden? 

Rewe will zukünftig auf seine Papier-Prospekte verzichten und steigt auf WhatsApp um – ein Beispiel von vielen, das eine Veränderung im Kundenzugang aufzeigt.

Wo und auf welchem Weg erreichen Unternehmen ihre Kunden? Wie vermeidet man es, abhängig von einer Plattform zu werden und stattdessen den Kunden direkt und langfristig an sich zu binden? Wir sprechen über die aktuellen Entwicklungen, Hintergründe und Potenziale.

Cutting the Middleman – Mit Digitalisierung “Direct to Consumer” (D2C)

Durch die die Digitalisierung des Handels wurde eine Entwicklung in den vergangenen Jahren stark beschleunigt: die direkte Belieferung an Endkunden – genannt „Direct to Consumer”, kurz: D2C. Große und namhafte Anbieter wie z. B. Adidas, Miele, Haribo und Lego umgehen inzwischen immer häufiger den Handel.

Dabei ist der Direktvertrieb bekanntermaßen keine neue Erfindung. Die Digitalisierung bietet hier jedoch neue Möglichkeiten. Wir sprechen in diesem Podcast über diese Entwicklung, die Herausforderungen und Chancen.

Lohnt sich der Vertrieb via Live-Stream für Unternehmen?

Spätestens 2020 hatte man das Gefühl, Liveshopping ist ein Megatrend und kommt nach einem großen Erfolg in Asien auch in die westliche Welt. Jede Plattform wurde zu einer modernen Version von QVC und auch Unternehmen wie Douglas, MediaMarkt und Lidl sind mittlerweile auf den Zug aufgesprungen.

Doch der Durchbruch lässt auf sich warten und Unternehmen stehen vor der Frage: Hängen die westlichen Kunden der Welle hinterher – oder haben sie einfach kein Interesse daran?

Wir sprechen über die bisherigen Entwicklungen, die unterschiedlichen Formate, mögliche Zielgruppen und Sortimente. Ebenso beleuchten wir, welche Gedanken sich Unternehmen machen sollten, ehe sie in das Thema einsteigen.

Von der Gefahr, in die zweite Reihe zu rutschen

Am Beispiel „Apple TV“ diskutieren wir die Methodik und das Geschäftsmodell, zur Plattform zu werden. Ebenso sprechen wir darüber, welche Herausforderungen für andere Markteilnehmer entstehen und wie es sich auf ihre Ertragsströme auswirken kann. Warum man verhindern sollte „in die zweite Reihe“ zu rutschen um nicht austauschbar zu werden und wie wichtig es ist, frühzeitig den Kunden an das eigene Unternehmen zu binden.

Im Podcast sprechen wir über die Services und Leistungen von Apple sowie die aktuellen Herausforderungen des Unternehmens.

Geschäftsfelderweiterungen und (digitale) Diversifikation

Durch Technologie und die Digitalisierung verändert sich die Marktlage. Neue oder vormals branchenfremde Wettbewerber können für etablierte Unternehmen über Nacht eine Herausforderung werden und ebenso entwickeln sich neue Geschäftsfelder.

Ausgehend von den aktuellen Entwicklungen bei Apple diskutieren wir unterschiedliche Formen und Möglichkeiten der Geschäftsfelderweiterungen und der (digitalen) Diversifikation.

Monetarisierung der eigenen Infrastruktur und Angriff auf fremde Branchen

Unternehmen stehen häufig vor einer Make-or-Buy-Entscheidung. Gibt es Anbieter, die notwendige Leistungen zur Verfügung stellen oder sollte man selber tätig werden?

Amazon stand bereits oft vor dieser Fragestellung und hat z. B. mit AWS oder seinen Logistik-Dienstleistungen aufgezeigt, wie man die eigene Infrastruktur auch monetarisieren und die Investitionen in die eigene Infrastruktur quersubventionieren kann.

Wir sprechen darüber, welche weiteren Services noch kommen und etablierten Unternehmen das Geschäft schwer machen könnten.

Irrglaube Corona-Korrektur

Unternehmen, die während der Pandemie besonders erfolgreich waren, scheinen nun mit einem Abflachen der Krise zu straucheln. Die Zahlen von z.B. Peloton, Netflix, Dräger und Amazon gehen zurück und sorgen für Schlagzeilen.

In dieser Folge beleuchten wir diese Entwicklung. Wir zeigen auf, wie Unternehmen die Krise genutzt haben und nun besser dastehen als vorher.

Wie Amazon mit stationären Experimenten Geschäftsmodelle verändert

Angetreten mit der Haltung: „Wir glauben, dass wir eine andere Art von Laden schaffen können, den die Kunden wollen“, experimentiert Amazon seit 2015 mit eigenen stationären Geschäften. In dieser Zeit hat Amazon mit neuer Technologie eine Art „Betriebssystem für stationäre Geschäfte“ geschaffen, das mittlerweile auch von Unternehmen wie Starbucks und Sainsburry eingesetzt wird.

An diesem Beispiel erläutern wir in unserem Podcast, wie durch den Einsatz von Technologie in Verbindung mit einem speziellen Mindset nachhaltig Geschäftsmodelle, Ertragsströme, Prozesse und Kundenbedürfnisse verändert werden.

Trailer – Schlaflos dank Seattle

Liquam ist eine Unternehmensberatung für digitale Geschäftsmodelle und  Lösungen. Konkret bedeutet das: Wir unterstützen Unternehmen, wenn Technologie zum Wettbewerbsfaktor wird, traditionelle Geschäftsmodelle an ihre Grenzen stoßen oder Kundenerwartungen für Unternehmen zur Herausforderung werden.

Kontakt

Newsletter